zum Inhalt springen

Bibliotheksordnung

I. Allgemeines

§ 1 Geltungsbereich

Die Benutzung der Bibliothek des Seminars für ABWL, Supply Chain Management und Produktion erfolgt nach den Bestimmungen dieser allgemeinen Benutzungsordnung.

§ 2 Aufgaben der Bibliothek

Die Bibliothek des Seminars für ABWL, Supply Chain Management und Produktion dient wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen von Forschung, Lehre und Studium. Die Seminarbibliothek ist eine Präsenzbibliothek; das Entleihen von Büchern und Zeitschriften ist grundsätzlich nicht möglich. Ausnahmen von diesem Grundsatz sind in den §§ 12 und 13 geregelt.

§ 3 Benutzungsberechtigte

Zur Benutzung sind grundsätzlich nur Studenten/innen und Angehörige der Seminare und Institute der Universität zu Köln berechtigt, welche die Gewähr für die Einhaltung der Benutzungsordnung bieten und den in § 2 angegebenen Zweck verfolgen.

§ 4 Öffnungszeiten

(1) Die Öffnungszeiten werden durch Aushang bekanntgegeben.
(2) Die Bibliothek kann zu bestimmten Zwecken zeitweilig geschlossen werden.
§ 5 Kontrollrecht der Bibliothek

Zur Sicherung ihrer Bestände ist die Bibliotheksaufsicht berechtigt, die erforderlichen Kontrollmaßnahmen zu treffen.

§ 6 Verhalten in den Bibliotheksräumen

(1) In allen der Benutzung dienenden Räumen der Bibliothek, ist größte Ruhe zu bewahren. Essen und Trinken sind nicht gestattet. Den Anordnungen des dort tätigen Personals ist Folge zu leisten.
(2) Mäntel, Hüte, Stöcke, Schirme, Gepäckstücke, Aktenmappen und Taschen dürfen in den Bibliotheksbereich nicht mitgenommen werden.

§ 7 Benutzung der Kataloge

Die Kataloge sind mit größter Schonung zu behandeln. Die Entnahme von Katalogblättern und Änderungen in den Katalogeintragungen sind untersagt.

§ 8 Behandlung der Bücher, Schadensersatzpflicht

(1) Die Benutzer haben die ihnen anvertrauten Bibliotheksbestände sorgfältig zu behandeln und vor jeder Beschädigung zu schützen. Eintragungen jeder Art, auch Unterstreichungen, die Berichtigung von Fehlern, das Umbiegen der Blätter und das Durchzeichnen sind untersagt.
(2) Der Benutzer hat den Zustand einer jeden Druck- oder Handschrift beim Empfang zu prüfen und etwa vorhandene Schäden unverzüglich anzuzeigen. Erfolgt keine Anzeige, so wird angenommen, dass er das Buch in einwandfreiem Zustand erhalten hat. Bereits beschädigte Bücher sind durch die Aufschrift "beschädigt" auf der Buchkarte entsprechend gekennzeichnet.
(3) Für verlorene, beschmutzte oder sonst beschädigte Schriften hat der Benutzer, auch wenn ihm ein persönliches Verschulden nicht nachzuweisen ist, in angemessener Frist ein vollwertiges Ersatzexemplar zu beschaffen. Gelingt ihm dies nicht, so bleibt es der Seminarleitung überlassen, entweder einen angemessenen Wertersatz zu verlangen oder auf Kosten des Benutzers ein Ersatzexemplar oder ein anderes gleichwertiges Werk oder eine fotomechanische o.ä. Reproduktion zu besorgen.

§ 9 Fotoaufnahmen

Im Rahmen der das Urheberrecht betreffenden Bestimmungen und soweit Gewähr gegeben ist, daß Beschädigungen nicht eintreten, ist es gestattet, Kopien aus Büchern anzufertigen.

§ 10 Auskünfte

Dem Benutzer stehen die Kataloge der Bibliothek und sonstige Nachschlagewerke zur Zusammenstellung von Literatur zur Verfügung. Er kann sich dabei des Rates und der Hilfe der Bibliotheksaufsicht bedienen.

II. Benutzung von Druckschriften

§ 11 Benutzung innerhalb der Bibliothek

(1) Jeder Benutzer kann die Bücherbestände der Seminarbibliothek einsehen und an seinem Arbeitsplatz benutzen. Er ist jedoch verpflichtet, sie nach Gebrauch wieder sorgfältig an den richtigen Ort zurückzustellen. Vom unmittelbaren Zugang ausgeschlossene Bücher (u. a. lose Blattsammlungen, Handwörterbücher) sind bei der zuständigen Bibliothekskraft in Empfang zu nehmen und nach beendeter Benutzung an sie persönlich zurückzugeben.
(2) Beim Verlassen der Lesesäle sind alle vom Benutzer mitgeführten Bücher unaufgefordert zur Kontrolle bei der Bibliotheksaufsicht vorzuzeigen. Weitergehendes Kontrollrecht seitens der Seminarleitung nach § 5 bleibt unberührt.
(3) Buchbestände, die mit einem roten Tesaband am Buchrücken markiert sind, dürfen nicht zum Kopieren genutzt werden.

§ 12 Allgemeine Bestimmungen zur Ausleihe

(1) Soweit die Bestände in der Bibliothek nicht unter die Beschränkungen des § 13 fallen, können sie von den Benutzern zur Benutzung außerhalb der Bibliothek entliehen werden.
(2) Der Benutzer nimmt die zur Ausleihe bestimmten Bücher persönlich aus dem Regal und legt sie der Bibliotheksaufsicht zur Kontrolle vor. Die Bibliotheksaufsicht nimmt die Buchkarten und einen amtlichen Ausweis oder den ausgefüllten Leihschein des Benutzers in Gegenwart des Benutzers entgegen. Der Entleiher ist von diesem Zeitpunkt an für das Buch verantwortlich, bis er bei Rückgabe des Buches seinen Ausweis und die Buchkarten erhalten hat. Auf die Regelungen des § 8 wird ausdrücklich hingewiesen.
(3) Die Anzahl der zu einem Zeitpunkt ausgeliehenen Bücher ist grundsätzlich auf höchstens 3 Exemplare beschränkt.
(4) Niemand darf ein Buch aus der Bibliothek entfernen, ohne dafür bei der Bibliotheksaufsicht ordnungsgemäß die Buchkarte und den Ausweis oder den ausgefüllten Leihschein hinterlegt zu haben.
(5) Entleihungen auf den Namen eines anderen und Weiterverleihung sind nicht gestattet.

§ 13 Ausleihbeschränkungen

Von der Ausleihe ausgeschlossen und daher nur innerhalb der Räume der Bibliothek zu benutzen sind:
a) die unter den Signaturen X und Z zusammengefaßten Zeitschriften, Handwörterbücher, Nachschlagewerke, Enzyklopädien u. ä.
b) die für Übungen, Seminare u. ä. benötigten Bücher, die an speziell dafür reservierten Standorten aufbewahrt werden.
c) die mit einem roten Tesaband am Buchrükken markierten Buch- und Zeitschriftenbestände.

Darüber hinaus können weitere Bücher fallweise von der Ausleihe ausgeschlossen werden, wenn dies aufgrund übergeordneter Aufgaben nach § 2 nötig ist.

§ 14 Leihfrist


(1) Ein Ausleihen der von § 13 Bibliotheksordnung nicht ausgegebenen Bücher istwährend der Woche über Nacht und  über die Wochenenden und sonstigen Feiertage möglich.

(2) Die Ausgabe der Bücher erfolgt bei der Ausleihe über Nacht jeweils ab zwei Stunden vor Schließen der Bibliothek. Ausleihe über das Wochenende jeweils ab zwei Stunden vor Schließen der Bibliothek am letzten Öffnungstag, der dem Wochenende vorangeht. Ausleihe über die Feiertage jeweils ab zwei Stunden vor Schließen der Bibliothek am letzten Öffnungstag, der dem Feiertag vorangeht.

(3) Die Leihfrist der Bücher endet bei der Ausleihe über Nacht bis spätestens eine Stunde nach Öffnung der Bibliothek an dem der Ausleihe folgenden Öffnungstag. Ausleihe über das Wochenende bis spätestens eine Stunde nach Öffnung der Bibliothek am folgenden Montag. Feiertagsausleihe bis spätestens eine Stunde nach Öffnung der Bibliothek am ersten Öffnungstag nach dem betreffen den Feiertag.

(4) Die Bibliothek ist berechtigt, im Einzelfall eine kürzere Leihfrist zu bestimmen.

§ 15 Ausleihe an Angehörige der Seminare und Institute der Universität zu Köln


Über die in den §§ 12 und 14 getroffenen Regelungen hinaus kann eine Ausleihe von Büchern, Zeitschriften u.ä. an Angehörige von Seminaren und Instituten der Universität zu Köln gegen entsprechende Legitimation erfolgen. Die Leihfrist beträgt für die in § 13 Ziffern a), b) und c) aufgeführten Bücher, Zeitschriften u. ä. grundsätzlich nicht mehr als ein Tag. Für die übrigen Bücher sollte eine Leihfrist von einer Woche nicht überschritten werden. Abweichungen von dieser Regelung sind nach Absprache mit dem die Bibliothek betreuenden Assistenten des Seminars möglich.

§ 16 Rückgabepflicht


Spätestens mit Ablauf der in den §§ 14 und 15 geregelten Leihfrist ist jedes entliehene Buch unaufgefordert zurückzugeben.
Bei Überschreitung der Leihfrist werden Gebühren gemäß der Verordnung über die Gebührensätze nach dem Hochschulbibliotheksgebührengesetz - Hochschulbibliotheksgebührenordnung (HBGO) - in der jeweils gültigen Fassung erhoben.
Es gelten derzeit die folgenden Sätze:

Überschreitungsdauer in TagenGebühren pro Buch
<= 102,--€
<=205,--€
<=3010,--€
>3110,--



Unbeschadet der erhobenen Gebühren gilt im Falle einer Überschreitung der Leihfrist § 17 Abs. 2. Bei Buchverlust werden 25 € Verwaltungsgebühr und Buchersatz in vollem Umfang verlangt.

III. Schlußbestimmungen

§ 17


(1) Jeder Benutzer der Bibliothek hat den Bestimmungen dieser Benutzungsordnung, den bestehenden Kontrollmaßregeln und den Anordnungen der Bibliotheksaufsicht nachzukommen.
(2) Wer gegen die Benutzungsordnung verstößt, wird Beschränkungen in der Benutzung der Bibliothek unterworfen oder zeitweise oder dauernd von der Ausleihe oder von jeglicher Benutzung der Bibliothek ausgeschlossen.

§ 18


Die Benutzungsordnung tritt am 24.01.1995 in Kraft.

Köln, den 17.04.2002

Prof. Dr. Horst Tempelmeier

§ 16 Rückgabepflicht

Spätestens mit Ablauf der in den §§ 14 und 15 geregelten Leihfrist ist jedes entliehene Buch unaufgefordert zurückzugeben.
Bei Überschreitung der Leihfrist werden Gebühren gemäß der Verordnung über die Gebührensätze nach dem Hochschulbibliotheksgebührengesetz - Hochschulbibliotheksgebührenordnung (HBGO) - in der jeweils gültigen Fassung erhoben.
Es gelten derzeit die folgenden Sätze: